Designer und die QR Codes.

Wunderbar, diese neuen Kommunikationsmedien à la iPhone und Android in 53.052 Geschmacksrichtungen. Überall online – o2 Kunden einmal ausgenommen -  und immer auf dem Laufenden.

Auch die Kommunikationsdesigner haben diesen Trend erkannt…Schließlich kann ja jeder QR Codes1 mit dem Smartphone scannen.

So lässt sich auch die Mode erklären, dass auf dem überwiegenden Teil der neuen Werbeträger entsprechende Codes angebracht sind.
Diese soll der stets interessierte Konsument doch bitte einscannen und schauen, was sich wohl dahinter verbirgt.

So weit, so gut.

Ich – als stets neugieriger Konsument – habe bisher keinen Werbe-QR-Code eingescannt, da es schlichtweg eine irrige Annahme ist, dass jemand ein Werbemedium erblickt und sich dann ernsthaft die Frage stellt, was wohl für eine ominöse Werbebotschaft dahinter steckt.

Doch es kam anders.

Continue reading